Was hilft gegen Haarausfall?

Erfahrungsberichte, Infos und Mittel gegen Haarausfall

Minoxidil


Der Arzneistoff Minoxidil wurde zunächst nur als verschreibungspflichtiges Medikament bei Bluthochdruck eingesetzt. Die Einnahme erfolgt oral. Als Vasodilatator geht Minoxid der Aufgabe nach, die Blutadern zu erweitern, um damit eine Erhöhung des Blutflusses zu erreichen.

Erst später stellte sich die haarwuchsfördernde Wirkung von Minoxidil heraus. Die Entwicklung von Regain als Haarwuchsmittel erfolgte aufgrund dieser Tatsache. Bei Männern wird eine 5% Konzentration als am wirkungsvollsten betrachtet. Das Auftragen der 5% Lösung auf die trockene Kopfhaut geschieht mit Hilfe einer Pipette.

Als Alternative stellt Regaine noch eine Schaumanwendung zur Verfügung. Regaine für Frauen besitzt lediglich einen 2%-igen Minoxidil-Anteil. Untersuchungen ergaben, dass diese Wirkstoffkonzentration bei Frauen ausreicht. Minoxidil als Wirkstoff gegen Haarausfall sollte zweimal pro Tag angewendet werden, idealerweise morgens und abends.

Die Wirkung von Minoxidil entspricht der des Blutdruckmittels. Auch bei der äußerlichen Anwendung erweitert Minoxidil die Blutgefäße. Durch die Erhöhung des Blutflusses gelangen wieder mehr Nährstoffe zu den Haaren, die die Haare nicht nur kräftigen, sondern auch neuen Haarwuchs anregen. Erblich bedingter Haarausfall lässt sich mit dem Wirkstoff Minoxidil aufhalten und oftmals sogar reduzieren.

Kirkland Minoxidil

– Veröffentlicht in: Minoxidil gegen Haarausfall

Damit den Haaren wieder genug Nährstoffe zur Verfügung stehen: Kirkland Minoxidil Haarausfall entsteht meist aufgrund einer Unterversorgung mit Nährstoffen. Den Haaren ergeht es nicht anders als den Pflanzen. Erhalten Gewächse ausreichend Wasser und Dünger, gedeihen sie auf vorzügliche Weise. Wird ihnen nur karges Erdreich geboten und auch noch das nasse Element vorenthalten, gehen Pflanzen ein. [...]