Was hilft gegen Haarausfall?

Erfahrungsberichte, Infos und Mittel gegen Haarausfall

Pille abgesetzt: Haarausfall durch Pillenpause

– Veröffentlicht in: Hormonell bedingter Haarausfall

Bei der Kombination „Pille abgesetzt + Haarausfall“ ist Panik meist unbegründet.

Etwa sechs Millionen deutsche Frauen verhüten mit der Pille. Nach der Sterilisation gilt sie als das sicherste Mittel, um sich vor einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen. Ihr Wirkungsmechanismus basiert auf dem Eingriff in den Hormonzyklus.

Je nach Art der Pille wird ein Eisprung verhindert oder die Schleimhaut in der Gebärmutter so verändert, dass sich kein Ei einnisten kann.

Haarausfall durch PillenpauseWie Schwangerschaft und Pille den Haarwuchs beeinflussen

Ist eine Frau in anderen Umständen, wirkt sich das in den meisten Fällen überaus positiv auf die Haare aus. Viele Frauen berichten davon, dass sie niemals zuvor eine solche tolle Haarpracht hatten wie in der Schwangerschaft. Durch die Hormonveränderung werden die Haare tatsächlich kräftiger, glänzender und auch dichter.

Das Schwangerschaftshormon Östrogen löst diese Entwicklung aus, die die Lebensphasen der Haare deutlich verlängert. Dem Körper wird mit der Zuführung der Anti-Baby-Pille eine Schwangerschaft vorgetäuscht, was sich gleichfalls positiv auf die Beschaffenheit der Haare auswirkt.

 

Pille abgesetzt: Haarausfall wie nach einer Entbindung

Die Gründe zum Absetzen der Pille können unterschiedlich sein. Eventuell erübrigt sich die  Einnahme, weil ein Kinderwunsch besteht oder der Arzt empfahl aufgrund von gesundheitlichen Bedenken eine andere Empfängnisverhütungsart. Bezüglich des Östrogenspiegels verhält es sich nach dem Absetzen der Pille ähnlich wie nach einer Schwangerschaft.

Er sinkt wieder auf ein niedriges Niveau. Nicht ohne Folgen für die Haare, denn mit dem üppigen Wachstum ist es von heute auf morgen vorbei. All die Haare, die sich viel länger auf dem Kopf befanden als sonst, fallen nun innerhalb kurzer Zeit aus. Es sieht nach einem krankhaften Haarausfall aus, was bei vielen Frauen einen Schock auslöst. In Wahrheit handelt sich jedoch um einen natürlichen Prozess, der aufgrund der Hormonumstellung hervorgerufen wird. Nach einer gewissen Zeit erledigt sich das Problem normalerweise von ganz alleine.

Den Haarausfall nach dem Absetzen der Pille minimieren

Starke hormonelle Schwankungen sind bei Frauen sehr häufig ein Grund für ungewöhnlich hohen Haarverlust. Prinzipiell ist Geduld nötig. Sobald sich der Hormonhaushalt wieder eingependelt hat, wachsen die Haare zumeist wieder wie gewohnt.

Manchmal dauert es allerdings bis zu einem Jahr, bis der Östrogenspiegel wieder sein normales Maß erreicht hat. Ist der unnatürlich hohe Haarverlust dann immer noch vorhanden, empfiehlt sich die Konsultierung eines Arztes. Mit Vitamin B lässt sich für gewöhnlich der Haarverlust etwas drosseln.

Die Zuführung von Zink hat sich ebenfalls als wirkungsvolle Maßnahme erwiesen. Äußerst wichtig ist außerdem eine ausgewogene Ernährung, die alle erforderlichen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthält.

1 Kommentar… add one
Julia 17. November 2013, 16:55

Nach der Geburt unserer ersten Tochter hatte ich fast sechs Monate lang Haarausfall. Nach und nach hat sich die Situation dann stabilisiert. Nun gehen die Probleme nach der Pillenpause schon wieder los und ich suche eine Lösung. Ich habe die Hoffnung schon fast aufgegeben.

Einen Kommentar hinterlassen …