Haarausfall nach Absetzen der Pille

Spätestens wenn die Haarbürste voller Haare steckt oder in der Wohnung Unmengen an Haaren auf dem Boden liegen, lässt sich ein starker Haarverlust nicht mehr verleugnen.

Ein kritischer Blick in den Spiegel erhärtet den Verdacht: Dem Haar fehlt die gewohnte Fülle. Auffallend oft präsentieren sich die Haare in einem solchen Zustand, wenn vor kurzer Zeit die Einnahme der Pille beendet wurde.

Thymuskin Med Shampoo - Mittel gegen starken Haarausfall für Frauen & M...*
Thymuskin Med Shampoo - Mittel gegen starken Haarausfall für Frauen & Männer - aktiviert neuen Haarwuchs - durch klinische Studien bestätigt - keine Nebenwirkungen - 200ml
Preis: € 48,51 Prime
(1 Bewertung)
Jetzt bei Amazon ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Wieso kommt es so häufig zu Haarausfall nach Absetzen der Pille?

Haarausfall durch PillenpauseDie Antibabypille unterdrückt den Eisprung, um eine Schwangerschaft auszuschließen. Für diese Funktion der Verhütung sind Hormone nötig, insbesondere Östrogene.

Die Zufuhr dieser Hormone kann zu einer Stimulierung von körpereigenen Organen führen. Davon betroffen sind u.a. die Brustdrüsen sowie Haut und Haare. Bei vielen Frauen verbessert sich deshalb das Hautbild und die Haare werden kräftig und voluminös.

Insbesondere Frauen, die empfindlich auf Hormonschwankungen reagieren, sind von Haarausfall betroffen, sobald sie mit der Pille wieder aufhören. Durch die künstlich erzeugte Stimulation während der Pilleneinnahme befanden sich relativ viele Haare in der Ruhephase, in der die Haare noch haften aber nicht mehr weiterwachsen, was zu den dichter aussehenden Haaren führte.

Bleiben die zusätzlichen Hormone aus, lösen sich die Verankerungen. Die betroffenen Haare fallen in einer vergleichsweise kurzen Zeitspanne meist nach und nach allesamt auf einmal aus.

Beliebter Artikel:  Pille abgesetzt: Haarausfall durch Pillenpause

Gibt es Medikamente gegen Haarausfall nach Absetzen der Pille?

Auch wenn die Anzahl der Haare, die verloren gehen, wenn die Verhütungsmittel nicht mehr genommen wird, Angst auslösen kann, liegt in den meisten Fällen kein wirklicher Grund für Panik vor.

Nach einiger Zeit normalisiert sich der Hormonspiegel und der vorübergehend angestiegene Haarausfall kommt zum Erliegen. Es besteht kein Anlass zur Einnahme von Medikamenten oder zu einer anderen Therapieform.

Eine Ausnahme wäre, wenn sich das Problem mehrere Monate später noch immer nicht erledigt hat. Dann empfiehlt sich ein Gespräch mit einem Gynäkologen oder mit dem Hausarzt, der gegebenenfalls weitere Schritte einleitet.

Was tun bei verstärktem Haarverlust nach dem Absetzen der Pille?

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung wirkt sich erfahrungsgemäß positiv auf den Körper aus und kann eventuell die Begleiterscheinungen beim Pillenabbruch etwas mildern.

Nachfolgende Lebensmittel gelten gemeinhin als „Beauty-Food“ für Haut und Haare:

  • Zitrusfrüchte versorgen den Körper mit Vitamin C, das bei der Kollagenbildung mitwirkt.
  • Äpfel sind wahre „Vitaminbomben“ und liefern darüber hinaus noch eine Reihe von Spurenelementen.
  • Generell reichlich Obst und Gemüse essen, damit der Organismus möglichst viele Nährstoffe erhält.
  • In Haferflocken steckt Biotin, das zur Erhaltung normaler Haare beiträgt.
  • Leinöl und sonstige hochwertige Pflanzenöle warten mit Vitamin E und Omega-3-Fettsäuren auf.
  • Fisch hält mehrfach ungesättigte Fettsäuren parat.
  • Zwei bis drei Liter Mineralwasser pro Tag trinken schwemmt vorhandene Giftstoffe aus dem Körper.

Übrigens: Das Absetzen der Pille ist oftmals auch mit starken Stimmungsschwankungen verbunden. Befindet sich die Gemütslage sowieso schon am Tiefpunkt, drückt Haarverlust umso mehr auf die Seele. Die schreckliche Vorstellung, dass sich auf dem Kopf bald kahle Stellen bilden, entpuppt sich nach einer gewissen Zeit zum Glück als nicht wahr gewordene Vision.

0 Kommentare… Kommentar hinzufügen

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben scrollen